Die Heinzelmännchen kommen
von DIETER WOLF
Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt" feiert zehnjähriges Bestehen
PULHEIM. Die roten Zipfelmützen und die grünen Kittel waren zu Hause geblieben. Doch alle Kulissen und Requisiten waren schon dabei, das Bühnebild komplett. Das tat aber der Spiellaune der 41 Kinder der Kindertagestätte „Villa Kunterbunt" keinen Abbruch. Im Pulheimer Walzwerktheater war gestern Generalprobe des Stückes „Die Heinzelmännchen von Köln".
Dieses szenische Stück vereint alle Kinder in unterschiedlichen Episoden. Die Aufführung soll der Höhepunkt der Zehnjahresfeier der Tagesstätte sein. Theaterleiterin Mecki Claus gibt aus der Dunkelheit des Raumes heraus letzte Anweisungen. „Halt, zurück, alles noch einmal!" und „Ich zeige Dir mal, wie man einen Mehlsack trägt."
Christa Matare, eine der Mütter der Zwei- bis Sechsjährigen, spricht zu Beginn einer jeden Szene den entsprechenden Text: „... und rupfen, und zupfen, und hüpfen und traben, und putzen und schaben, und eh der Faulpelz noch erwacht, war all sein Tagwerk bereits gemacht." Und schon wieselt eine Gruppe der Winzlinge über die Bühne, und putzt und schabt, hüpft und trabt, ganz wie es sich gehört.
Während die Älteren sofort ihren Platz auf der Bühne einnehmen, sich mit Weinflaschen, Stoffballen oder Brot- und Werkzeugattrappen beschäftigen, gibt es für die Kleinsten mitunter noch Klärungsbedarf.
„Sollen wir auch mitmachen", hört man den zweieinhalbjährige Öle mitten in der Szene seinen kleinen Schauspielkollegen fragen. Sie nehmen sich dann kurz an der Hand und gesellen sich zu den anderen, die bereits die Backstubenrequisiten ergriffen haben, und als fleißige Heinzelmännchenbäcker agieren. Und während sich die Szene bereits dem Ende nähert, versucht Öle immer noch die komplexe Konstruktion eines Requisitenbrötchens zu ergründen.
Seit letzten September wurde am klassischen Kölner Stadtmärchen geprobt, wurden Kostüme genäht, Kulissen gebaut. Anfang Januar lernten die Kleinen zum ersten Mal das Theater kennen, eine Woche später war bereits die erste Probe auf der Bühne. Heute Abend nun ist die Premiere vor Eltern und geladenen Gästen.
Gefördert wird die Aufführung vom Förderverein Walzwerk. Und nach all dem Geschepper von fallenden Gegenständen zu urteilen, dem Umherirren manch Kleiner auf der Bühne und technischen Pannen wird es eine großartige Premiere werden. Das weiß Mecki Claus aus Erfahrung. Und für Tagesstättenleiterin Klaudia Höhse-Wald, die selbst die böse Frau spielt, die weiland die Erbsen auf die Treppe streute und dem paradiesischen Zustand ein Ende bereitete, gehen auch ein paar aufreibende Wochen zu Ende. Kölnische Rundschau / Rhein-Erft-Kreis vom 3. Februar 2006

Heinzelmännchen am Werk
• Pulheim (gp). Kleine Heinzelmännchen proben eifrig auf der Bühne des Walzwerk Theaters. Unter Anleitung von Theaterleiterin Mecki Claus bringen 41 Kinder der städtischen Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt, Abteipark" das Stück „Die Heinzelmännchen von Köln" auf die Bühne. Die Eltern haben die Kostüme geschneidert und das Bühnenbild gestaltet. Aus Anlass des zehnjährigen Bestehens soll den Eltern am 3. Februar das Stück präsentiert werden. Anschließend gibt es eine große Geburtstagsparty. Und wer weiß - falls den Pänz das Theaterspielen richtig Spaß macht, soll vielleicht eine weitere, öffentliche Vorstellung folgen. Bereits im vorigen September haben die Zwei- bis Sechsjährigen mit dem theaterpädagogischen Projekt begonnen. Im Oktober haben sie im Walzwerk eine CD mit einem Handwerkerlied aufgenommen. PULHEIMER NACHRICHTEN, Ausgabe 4 - 25. Januar 2006