Verbrechen aus Leidenschaft - Improtheater
Das Improvisationstheater Bremen zu Gast
Das neue Programm der STUPID LOVERS spielt im Gerichtssaal. Mit nur 2 Spielern und einem Musiker bringen sie eine eigensinnige Gerichtsshow auf die Bühne – mit Richter, Verteidiger, Staatsanwalt,
Täter, Opfer und allen Zeugen. So entfaltet sich die Geschichte eines Verbrechens – und der damit verknüpften Emotionen: Der Täter trifft auf das Opfer! Überraschende Zeugen treten auf! Eine Lebensgeschichte wird gründlich durchwühlt! Die geheimen Machenschaften aller Beteiligten werden ans Licht gebracht! Pikante Details werden öffentlich! Das Opfer weint! Der Richter fordert Ruhe! Der Staatsanwalt will die Höchststrafe! Im VERBRECHEN AUS LEIDENSCHAFT bestimmt das Publikum, welches Verbrechen zur Anklage kommen soll. Dann werden die Zeugen in den Zeugenstand gerufen, von denen jeder ein Liedchen über den Angeklagten zu singen hat. So verdichten sich die Informationen über die Figur und die Hintergründe des Verbrechens. Die Emotionen schwappen hoch. Es kommt zu wüsten Szenen im Gericht... Das Besondere des Formates ist die starke Betonung der Musik: alle Zeugenaussagen und Plädoyers werden aus dem Stegreif gesungen. Trotz der Anlehnung an populäre Gerichtsshows machen die STUPID LOVERS keine trashige Seifenoper, sondern beleuchten mal belustigt, mal gefühlvoll ein Netzwerk von Menschen und Gefühlen ausgehend vom Moment der Eskalation. Angesiedelt ist die Show in einer fiktiven, leicht absurden Realität, die an Kafka erinnert und auch erinnern soll.
„ Stupid Lovers“ - Pfadfinder der Liebe (Impro)
Das Improvisationstheater Bremen zu Gast

Auf dem Weg durch den modernen Beziehungsdschungel ist schon so mancher verlorengegangen. Ein Mann und eine Frau wagen sich dennoch hinein. Mit 37 Beziehungsratgebern im Gepäck machen sie
sich auf, um neue Pfade der Liebe zu entdecken. Das Publikum wählt beliebige Passagen aus Beziehungsratgebern und kann dann zusehen, was die beiden Liebenden daraus machen: Eine
Romanze? Eine Beziehungshölle? Einen Chanson? Eine Tragödie? Eine Komödie? Jede Aufführung bringt neue Geschichten hervor, die jedoch immer von dem einen Thema handeln: der Möglichkeit von Liebe zwischen Mann und Frau. Die Stupid Lovers bewegen sich elegant mit Humor und Melancholie durch dieses Problemfeld hindurch und machen dabei sehr persönliches, anrührendes Theater. Im Dezember
2006 gewannen sie mit „Pfadfinder der Liebe“ den begehrten

„Da sind wir!“
Ozan & Tunch Hybrid Comedy
Zwei Männer - eine Show. Ozan&Tunç sind Vertreter der “Hybrid Comedy“.Eine Bandbreite von politischer Comedy bis Slapstick. Gesprochen, gesungen, getanzt! Komisch, ernst und manchmal total bescheuert. Ozan&Tunç zeigen die Welt aus ihrer Sicht. Momentaufnahmen, verrückte Typen und unglaubliche Geschichten aus dem wahren Leben. Es wird gesprochen, gesungen und getanzt! Die kaum in Worte zu fassende Comedy ist einzigartig und die grandiose Stimmung im Publikum steigert sich umso mehr, wenn das Duo der Bühne mit Bauchtanz und Broadway-Tanzeinlagen einen internationalen Flair verleiht. Ozan Akhan von der Kölner „Stunk Sitzung“ und Tunç Denizer vom Bonner „Pink Punk Pantheon“ beweisen weiterhin Mut, wenn sie mit einem verdächtig blinkenden Koffer als Taliban verkleidet auf der Bühne ein vermeintliches Bekennervideo aufnehmen. Als Bodyguards von Guido Westerwelle und Angela Merkel stehen sie im ständigen Funkkontakt mit ihren Chefs. „Ja, Herr Westerwelle, sie sind immer noch Außenminister. – Warum? Das weiß keiner so genau“, erklärte Akhan dem FDP-Politiker. Anschließend darf der Zuschauer gespannt sein, wenn die Beiden in Zeitlupe demonstrieren, wie sie im Ernstfall reagieren würden, wenn ein „linksextremer, islamistischer Ex-Stasi-Anti-Anti-Umwelt-Aktivist“ die Politiker angreifen würde. Zwei Männer – eine Show. Komisch, ernst und manchmal total bescheuert.

„Schönheit hat immer 2 Gesichter“
Kabarett
von und mit Thekentratsch
Dieser Name ist Programm. Die zwei Gesichter: Heike Becker und Kerstin Saddeler-Sierp. Sie schenken sich gegenseitig nix, sind nicht auf den Mund gefallen und musikalisch noch dazu. Ihrem nachhaltigen, niederrheinischen Charme kann sich auf Dauer keiner entziehen. Mit Ihrem aktuellen Programm haben sie den Zeitgeschmack mitten ins übervolle Herz getroffen. Ihre handfesten Analysen über „das Frau sein als solches“, der ewige „Mutter – Tochter Konflikt“, die nervtötende Tante mit dem IMENG SYNDROM (Ich mein et nur gut) oder den nötigen, erzieherischen Maßnahmen des starken Geschlechts, wenn es um das Thema „ Haushalt“ geht, sind phänomenal und herzerfrischend. Ein schmerzfreies, köstliches Rollenspiel mit selbstironischem Umgang, das in seiner Variationsbreite nicht nur durch ungebremste Spielfreude besticht. Spezialität der Beiden sind Spielszenen (Spielplatz, Mutti ruft an), in denen zum Vergnügen beider Geschlechter die Figuren aneinander vorbeireden, tanzen, singen und selten schweigen. Kontrastreicher könnten die Damen kaum sein: Kerstin, die souveräne Große, mit wundervoller Singstimme und virtuosem Können auf der E-Gitarre. Heike, das schauspielerische Naturtalent, die wie keine Andere durch ihre einzigartige Mimik das Publikum in ihren Bann zieht. Die Grenze zwischen Kabarett und Comedy scheint Thekentratsch bewusst zu ignorieren.

Fort, Bildung!
Musik-Kabarett
von und mit Julia Hagemann
MÜSSEN Leute mit schlechtem Charakter das eigentlich immer auf der Bühne ausleben? In Julia Hagemanns Liedern sinken die Leichen nach rechts und links zur Seite, werden Frösche gekocht, Vermieter frittiert und Kolleginnen im Rhein versenkt. Das ganze tarnt sich als Bildungsprogramm, was aber nur ein Vorwand ist, um das Publikum beschimpfen zu können. „Wie - Sie wissen nicht, was ‚ne Passacaglia
ist?“ Dazwischen erzählt sie ihre Lieblingswitze, springt von einem Kostüm ins nächste, erklärt, warum Männer schwerere Fernseher tragen können, aber früher sterben als Frauen, handelt die Geschichte der Oper und deren Bedeutung für die Gehirnforschung in wenigen Minuten ab, spielt Klavier und singt, was das Zeug hält. Schließlich hat sie‘s studiert.

„Spiel mir das Lied vom Glück“ Das neue Programm
Musik-Comedy
von Alexandra Gauger
Viele unterschiedliche Töne hat das Glück und eins ist sicher: Erstens kommt es anders und zweitens weil man`s will. Glück aushalten, das ist die Kunst, in der sich Alexandra Gauger in ihrem neuen Programm übt und sie wär schon mal soweit! Verblüffend die Vielfalt der ausgebildeten Mezzosopranistin und Musikerin, die bislang als Frl. Cäsar unterwegs war und dieses Mal ihr Publikum überrascht: Mit sich selbst! Bei Gauger mutiert das hold-heilige Schubert Lied plötzlich zur Becken lockernden Soul Nummer und die Diva wird zum Punk.
Die stimmlichen Ausdrucksmöglichkeiten dieser Sängerin sind faszinierend und so reitet sie mit großem Spaß und Können mit uns durch die unterschiedlichsten Musikgenres! Sie werden quietschen vor Vergnügen, denn Sie erfahren was eine Stimme über die Persönlichkeit verrät und warum man beim Versuch, die perfekte, moderne Frau zu sein, schon mal atemlos wird. Was passiert eigentlich, wenn der ersehnte Prinz ein Migrant ist und sein weißes Pferd ein fliegender Teppich? Wie kann das sein, dass frau sich plötzlich von Vorurteilen umzingelt sieht und nur noch verschwinden möchte: als singende Burka. Ein rasant- poetischer Musikkabarett- Abend: urkomisch, herzlich, nachdenklich und dann ist das noch diese Stimme, die einen zu Tränen rührt!!

Verbrechen aus Leidenschaft - Improtheater
Das Improvisationstheater Bremen zu Gast
Das neue Programm der STUPID LOVERS spielt im Gerichtssaal. Mit nur 2 Spielern und einem Musiker bringen sie eine eigensinnige Gerichtsshow auf die Bühne – mit Richter, Verteidiger, Staatsanwalt, Täter, Opfer und allen Zeugen. So entfaltet sich die Geschichte eines Verbrechens – und der damit verknüpften Emotionen: Der Täter trifft auf das Opfer! Überraschende Zeugen treten auf! Eine Lebensgeschichte wird gründlich durchwühlt! Die geheimen Machenschaften aller Beteiligten werden ans Licht gebracht! Pikante Details werden öffentlich! Das Opfer weint! Der Richter fordert Ruhe! Der Staatsanwalt
will die Höchststrafe! Im VERBRECHEN AUS LEIDENSCHAFT bestimmt das Publikum, welches Verbrechen zur Anklage kommen soll. Dann werden die Zeugen in den Zeugenstand gerufen, von denen jeder ein Liedchen über den Angeklagten zu singen hat. So verdichten sich die Informationen über die Figur und die Hintergründe des Verbrechens. Die Emotionen schwappen hoch. Es kommt zu wüsten Szenen im Gericht... Das Besondere des Formates ist die starke Betonung der Musik: alle Zeugenaussagen und Plädoyers werden aus dem Stegreif gesungen. Trotz der Anlehnung an populäre Gerichtsshows machen die STUPID LOVERS keine trashige Seifenoper, sondern beleuchten mal belustigt, mal gefühlvoll ein Netzwerk von Menschen und Gefühlen ausgehend vom Moment der Eskalation. Angesiedelt ist die Show in einer fiktiven, leicht absurden Realität, die an Kafka erinnert und auch erinnern soll.

„Rock am Stock“
Solo Kabarett von und mit
Jürgen H. Scheugenpflug
„Das Alter hinterlässt Spuren“ – nicht nur im Gesicht, aber dort sichtbar für alle. Die graue Eloquenz Jürgen H. Scheugenpflug, Kabarettist und Autor, geht dann zu „Rock am Stock“, dem kabarettistischen Tanztee für werdende Rentner. „Rock am Stock“, das ist eine komödiantische Revue mit Lesung, Stand-Up-Comedy und fetziger Musik. Nichts für zarte Gemüter, aber amüsant für alle Altersklassen.

Charaktersau sucht Trüffelschwein
Kabarett von und mit Frederic Hormuth

Ob Boulevard oder Bundestag, ob Koalition oder Kopulation, es geht doch immer wieder um die große Frage „Wer mit wem?“. Frederic Hormuth räumt auf und zeigt, wer alles zusammengewachsen ist, ohne wirklich zusammengehört zu haben. Denn Deutschland ist oft nur eine Zweck-WG. Mit Möglichkeit zur Teilnahme an Verkaufsveranstaltungen. Der böse Wolf sucht Angsthasen. Kröten suchen Mäuse. Sadisten suchen Masochisten und Politiker suchen Wähler. Die Charaktersäue jagen Trüffelschweine durch den Wald, entreißen ihnen die Delikatessen und speisen sie mit einem Maiskolben ab. Aber wer ist die Sau, wer das Schwein, wer das Gemüse und wer wird am Ende in die Pfanne gehauen? Die einen schauen sich tief in die Augen und stellen glücklich fest: Zusammen sind wir unausstehlich! Die anderen würden ihren Partner am liebsten wieder auf dem Fundbüro abgeben.
Frederic Hormuth will nicht länger der Letzte sein, der mitbekommt, wer jetzt neuerdings mit wem unter der Decke steckt. Er erforscht geheime Sehnsüchte, fiese Anziehungskräfte und die haarsträubendsten Zusammenhänge einer deutschen Gegenwart, die passt wie die Faust aufs Auge. Rasant, anspruchsvoll und schweinelustig paart sich bei Hormuth intellektuelle Schärfe mit südhessischem Draufgängertum. Der Mann hat Witz und scheut nicht davor zurück, Gebrauch davon zu machen. Hier treffen sich Hirn und Zwerchfell in der Mitte – im Herz.
Kommt da noch was bei?
Kabarett-Solo von und mit Michael Tumbrinck

Was haben wir für einen grandiosen Epochenwechsel hingelegt, vom Arschgeweih zum Gesichtsbuch. Die Zeiten ändern sich; sie ändern sich in ungeahntem Tempo, und alle schauen fasziniert zu. Aber einer schaut auch genau hin: Michael Tumbrinck guckt den Leuten auf die Finger, auf ihr hilfloses Zusehen und ihre zum Scheitern verurteilten Versuche, mitzuhalten bei diesem galoppierenden Zeitenwandel.
Doch Tumbrinck galoppiert nicht mit, denn Tumbrinck ist Philosoph und passionierter Laie. Und als solcher verzweifelt er gutgelaunt drauf los und macht sich seine Gedanken:
Wie soll man weniger verbrauchen, dabei aber mehr konsumieren? – Wie verkauft man der Welt die Halbwertzeit als Vollkost? – Wie witzig ist das, wenn die Rechten immer lustiger werden, die Lustigen aber immer rechter scheinen? – Soll man beim allmorgendlichen Tritt in den Hundhaufen strahlen oder besser eine Ethikkommission einberufen? – Sind heulende Männer die Lösung? Und was sagt die Hirnforschung? … wenn wir mit dem Kopf gegen die Wand rennen.
Tumbrinck gibt auf alles die Antworten, die aber wahrscheinlich doch nur neue Fragen sind. Und bei all dem, was da auf uns einstürzt, sorgt uns doch am meisten: Kommt da noch was bei?!
Schieche - schön schräg - Dichter geht's nicht
Dichtershow von und mit Rupert Schieche
In seinem 1. Bühnensolo »Schieche – schön schräg« – Dichter geht's nicht – zündet der Kölner Schauspieler Rupert Schieche unter der Regie von Hans Holzbecher ein fulminantes Feuerwerk aus lustiger listiger Lyrik. In seiner überaus kurzweiligen Dichtershow spielt er sich durch mehr als über hundert Jahre deutscher Dichtkunst und das wilde Reich der Tiere.
In einem bunten literarischen Bilderbogen durchläuft Rupert Schieche schön schräg und stimmvirtuos urkomische Metamorphosen und inszeniert überzeugend rund 60 äußerst reizvolle zeitlose Werke von rund 16 bekannten und weniger bekannten deutschsprachigen Autoren. Ob als gemeine Seegurke oder als senile Schildkröte – blitzschnell pfeffert er uns eine humoristische Miniatur nach der anderen um die Ohren, dass einem Hören und Sehen vergeht und bisweilen auch das Lachen im Halse stecken bleibt.
Mit gespielten Gedichten erzählt Schieche Geschichten von Robert Gernhardt, Joachim Ringelnatz, Christian Morgenstern, F.W. Bernstein, Berthold Bell, Fritz Eckenga, Johann König, Heinz Erhardt, Wilhelm Busch, Peter Paul Althaus, Klabund, Nikolaus von Bostel, Ludwig Bechstein, Christian Enzensberger/Lewis Caroll, Fritz Graßhoff und Hanns von Gumppenberg. Und präsentiert so einen repräsentativen Querschnitt einer fast vergessenen Kunstform am Puls der Zeit: satirisch, klug, skurril und aberwitzig.
Eine sensible Naturgewalt mit einer lustvollen Liebe zur humorigen Poesie. Auf der Bühne wird er zum Tier: gibt jedem Gedicht ein neues Gesicht – grandios, virtuos, metamorphos!

Kabarettverbot
Politisches Kabarett von und mit Christoph Tiemann
Eigentlich darf der Tiemann gar kein Kabarett machen. „Diese ganze Aufregung macht den Mann fertig.“ sagt sein Kardiologe Dr. Sondermann, der ernsthaft besorgt um den Gesundheits- und Geisteszustand seines Patienten ist. Daher hat er ihm eine strenge Kultur-Diät verordnet: Kinderlied statt Kabarett, Sonette statt Satire. Doch wo soll man als rekonvaleszenter Kabarettist hintreten, wenn die ganze Straße von Themen in Form von dampfenden Haufen voll liegt? Wenn ihm, dem Trockenen, an jeder Ecke die Themen für Kabarett angeboten, nein aufgedrängt werden?!
Geburtenkontrolle via Elterngeld, Europa, die vom Stier auf braune Hyänen umsattelt, das „Leistung muss sich wieder lohnen“-Geseier, die Fanatiker die Jesus-Brause predigen und Hitler-Sprudel trinken. Und so ist Tiemann dann doch wieder entgegen ärztlicher Anweisung, auf eigene Gefahr, mit der Satire-Machete unterwegs, lässt Köpfe rollen und reißt dabei auch sein Publikum mit in den Wahnsinn – ein kabarettistisches Selbstmordkommando.

Christoph Tiemann arbeitete als Schauspieler an den Theatern der Städte Münster und Oberhausen, bevor er seine satirische Ader entdeckte. Er ist regelmäßig in der „Zugabe“, dem bissigen Wochenrückblick auf WDR 2 zu hören; seine eigene Sendung „Tiemanns Wortgeflecht“ läuft erfolgreich seit 2009 auf WDR 5.
2010 wurde er mit dem Reinheimer Satirelöwen als bester Solo-Kabarettist ausgezeichnet, 2011 war er für den Prix Pantheon nominiert.

„ Stupid Lovers“ - Pfadfinder der Liebe (Impro)
Das Improvisationstheater Bremen zu Gast

Auf dem Weg durch den modernen Beziehungsdschungel ist schon so mancher verlorengegangen. Ein Mann und eine Frau wagen sich dennoch hinein. Mit 37
Beziehungsratgebern im Gepäck machen sie sich auf, um neue Pfade der Liebe zu entdecken. Das Publikum wählt beliebige Passagen aus Beziehungsratgebern und kann dann zusehen, was die beiden Liebenden daraus machen: Eine Romanze? Eine Beziehungshölle? Einen Chanson? Eine Tragödie? Eine Komödie? Jede Aufführung bringt neue Geschichten hervor, die jedoch immer von dem einen Thema handeln: der Möglichkeit von Liebe zwischen Mann und Frau. Die Stupid Lovers bewegen sich elegant mit Humor und Melancholie durch dieses Problemfeld hindurch und machen dabei sehr persönliches, anrührendes Theater. Im Dezember 2006 gewannen sie mit „Pfadfinder der Liebe“ den begehrten „Improkal“ für das innovativste improvisierte Theaterstück.

Impro meets „Dinge des Alltags“
Marco Seypelt lädt zum Improvisationstheater ein
Entdecken Sie gemeinsam mit den Schauspielern Frederik Malsy& Claudia Stump, welcher Zauber in kleinen Alltagsgegenständen liegen kann. Die Ensemblemitglieder überraschen sich gegenseitig und die Zuschauer mit Geschichten, die in den kleinen Dingen des Lebens verborgen sind. Das Publikum kann dazu gerne einige Gegenstände mitbringen! Die Zeit nach Weihnachten eignet sich dafür ja ganz besonders! Wir freuen uns auf die Inspiration. Musikalisch improvisiert am Piano dazu Marco Seypelt.

„Knopfkino“ - improvisierte Geschichten (Kunst)
mit Enno Kalisch, Merhad Zaeri, Friedward Göbels
Eine einmalige und unwiederholbare Reise. Der Raum, die Zuschauer, unsere jeweiligen Stimmungen und Gedanken beeinflussen unser Spiel. Wie bei Freunden, die sich in großen oder kleinen Räumen, in stillen oder lauten Räumen, beim Bowlen oder angeln, beim Feiern oder im todernsten Gespräch treffen. Bei aller Vertrautheit gleicht doch kein Treffen dem Anderen. Wir genießen es, immer wieder neu voneinander und von den Geschichten überrascht zu werden. In Form von Bild (Mehrdad Zaeri), Ton (Friedwart Goebels), Wort und Szene (Enno Kalisch) gibt jeder auf seine Weise etwas hinzu. So können Geschichten entstehen, die sowohl auf der Hand, als auch im Auge des Betrachters liegen. Es verwandelt sich der Bühnen- oder Aufführungsraum jedes mal in den Geschichten. Sie übernehmen neugierig Inspirationen aus dem Raum, dem Publikum, und aus eigenen Stimmungen und Aktionen. Intuitiv entstehen Zeichnungen, musikalische Stimmungen, Erzählstränge, Wortzusammenhänge, mit denen sie spielen. Eine klassische Sonate kann sich in Dixieland Jazz oder eine unheimliche Filmmusik verwandeln, eine Zeichnung sieht aus wie ein Mann mit Hut, entpuppt sich aber als Walfisch, wenn Mehrdad sie einfach umdreht. Ein Abschiedsbrief wird zum Liebesgedicht, ein Liebesbrief zur Kriegserklärung.

Fort, Bildung!
Musik-Kabarett von und mit Julia Hagemann
MÜSSEN Leute mit schlechtem Charakter das eigentlich immer auf der Bühne ausleben? In Julia Hagemanns Liedern sinken die Leichen nach rechts und links zur Seite, werden Frösche gekocht, Vermieter frittiert und Kolleginnen im Rhein versenkt. Das ganze tarnt sich als Bildungsprogramm, was aber nur ein Vorwand ist, um das Publikum beschimpfen zu können. „Wie - Sie wissen nicht, was ‚ne Passacaglia ist?“ Dazwischen erzählt sie ihre Lieblingswitze, springt von einemKostüm ins nächste, erklärt, warum Männer schwerere Fernseher tragen können, aber früher sterben als Frauen, handelt die Geschichte der Oper und deren Bedeutung für die Gehirnforschung in wenigen Minuten ab, spielt Klavier und singt, was das Zeug hält. Schließlich hat sie‘s studiert.

Dragon meets Friends - Konzert (Rock,Pop,Jazz)
Rockpoet Manfred Michael Seiler, Komponist, Sänger und Produzent trifft Musikfreunde incl. Fingerfood & 1 Freigetränk
Der offizielle Begründer der Raumfahrtmusik, Rocklegende & Poet „Dragon“ of Transylvania performt Live mit hochkarätigen musikalischen Gästen an diesem Abend in Clubathmosphäre. So nah sind sie den Künstlern selten. Seine Stimme gilt als eine der besten Rockstimmen Europas und seine Musik und Emotionen berührten bereits Millionen Menschen weltweit! Freuen Sie sich auf ein ganz besonderes Musikerlebnis. Eine Achterbahn durch die Musik von Rock bis Pop, von Klassik über Jazz bis zum Schlager!

Impro meets „Musical „
Marco Seypelt lädt zum Improvisationstheater ein

Sie mögen Musicals? Szenen mit Poesie, Tanz, Action und emotionalen Stimmen? Das ganze mit einer hinreißenden Geschichte? Warum schreiben Sie nicht das Drehbuch selbst? Unsere Impro-Schauspieler werden ein einmaliges Musicalerlebnis nach den Vorgaben des Publikums spielen. Die hohe Kunst der Improvisation!

Impro meets Puppets
Marco Seypelt lädt zum Improvisationstheater ein

Aufgrund des großen Erfolges in 2012 versuchen wir daran anzuknüpfen und laden ein, sich von bewegenden Momenten, Geschichten und Bildern berühren zu lassen. Was passiert, wenn Puppen auf Menschen treffen, sie gemeinsam Geschichten erzählen - und das alles nach den Vorgaben und der Regie des Publikums? Kein Abend ist wie der andere - lassen Sie sich einfach überraschen!

Impro meets Magic
Marco Seypelt lädt zum Improtheater ein

Zauberei, Magie, Theater ? Spontane Improvisationen ? Was passiert, wenn diese so unterschiedlichen Genres aufeinandertreffen? Ein professioneller Magier wird gemeinsam mit den Improschauspielern auf der Bühne mit dem Publikum spontan improvisieren! Sicher eine

Premiere in der Improtheater-Szene!

„Köln für Anfänger & Pulheim für Fortgeschrittene“
Marina Barth Kabarettistin, KlüngelpützTheater Köln, am Piano begleitet von Joachim Jezewski

Auch der Eingeborene wundert sich. Köln ist eine verbotene Stadt mit seltsamen Ritualen und unheimlichen Vorgängen, oder? Entdecken Sie den geheimen Köln-Code und schon sind Sie einer von uns. Wir sind nicht korrupt, wir sind lernfähig. Und wir sind auch nicht chaotisch, sondern kreativ. Stur sind wir auch nicht, sondern durchsetzungsfähig und dass wir meistens geschminkt seien, ist ein Gerücht. Und wussten Sie schon, dass die Kölner, die etwas zu sagen hatten, seit frühester Römerzeit in Pulheim zu Hause waren? Lernen Sie die ungeschminkte
Seite Kölns kennen und lachen Sie mit – ein sehr italienischer Abend, witzig und nicht op kölsch. „Sehr empfehlenswert!

„Fräuleinwunder“ 50er Jahre Musiktheater
mit Liedern von Georg Kreisler und Herbert Grönemeyer

Alles im Leben von Helga Kleinschmidt (Helga Liewald) geht seinen Gang - ein geordnetes Leben in der Ära von Ludwig Erhard und Heinz Erhardt, zwischen Nierentisch und Röhrenradio, in der die wichtigste Frage einer Frau lauten müsste: was ziehe ich heute an? Oder auch: was koche ich? Doch dann tritt Herr Kaiser (Michael Ihringer) in ihr Leben, ein Versicherungsvertreter mit einem langen Fragebogen. In dem Bemühen, alle Fragen richtig zu beantworten, begegnet Helga Kleinschmidt Figuren aus ihrem Alltag und entdeckt, dass sie die Werte der Wirtschaftswunderzeit gar nicht erfüllen kann. Ihr eigener Lebensentwurf rückt näher. Heute wie damals lässt sich die Erwartung eines geradlinigen Lebenswegs innerhalb unumstößlicher gesellschaftlicher Normen nicht immer erfüllen, Kulturen und Lebensentwürfe treffen aufeinander, neue Generationen müssen sich zwischen Konsum und Nachhaltigkeit zurechtfinden. Die schmissig-bissigen Lieder von Georg Kreisler spiegeln dies ebenso zeitlos aktuell wie den humorvollen Optimismus jener Tage.

Leben in vollen Zügen
Kabarett von und mit Anka Zink, Vorpremiere

Man soll von den Dingen sprechen, mit denen man sich auskennt, sagt Anka Zink und berichtet in ihrem neuen Programm vom Reisen: von der Sehnsucht nach dem Woanders, dem Glück des Daseins und davon, warum es schön sein kann, wenn man wieder Zuhause ist, falls man eins hat. Es geht um Mobilität, einem Schlüsselbegriff unserer Gesellschaft, um die Rastlosigkeit des modernen Neandertalers. Wo immer man ist, lieber wäre man woanders. Oder man muss woanders hin. Oder diejenigen, mit denen man gerne wo wäre, sind woanders. Es geht um Kreuzfahrer oder Busreisende, um die Business-Nomaden mit Laptop oder den Ausflug zum Ballermann, um die Familienreise oder den Abenteuertripp und natürlich darum, wie schnell das eine zum anderen werden kann.

Erster Pulheimer Märchenherbst 23.-30. September 2012
In unserem vielseitigen Programm wimmelt es von großen und kleinen, mutigen und frechen, liebenswerten und furchterregenden Tieren aller Art. Lachen, Weinen, sich gruseln und sich wundern liegen nah beieinander, wenn wir Märchen und Geschichten aus aller Welt präsentieren und wenn es heißt: "Tiere sind auch nur Menschen!" Wir wünschen einen zauberhaften 1. Pulheimer Märchenherbst! Der erste Pulheimer Märchenherbst präsentiert sich mit vielen märchenhaften Veranstaltungen in Pulheim und Umgebung vom 23.-30. September 2012, mit freundlicher Unterstützung der GVG, der Kreissparkasse Köln, des Walzwerktheaters und der Stadt Pulheim.

Weitere Infos unter http://maerchenwissen.jimdo.com/erster-pulheimer-märchenherbst/

Die Welcome Show - Marco Seypelt lädt ein
Zu Gast das ImproComedyTrio Clamotta aus Köln
Impro meets Weihnachten
Wir spielen, was Sie wollen - wie es uns gefällt! Spontane Geschichten nach Vorgaben des Publikums in kleinen oder auch längeren Szenen. Als Ratespiel, mit Experten,
Dolmetschern und allem, was die Improkunst hergibt. Die Initiatoren des Kölner Improsterns und Inhaber der Kölner Improschule sind langjährige Kollegen von Marco Seypelt. Er stellt die Truppe erstmals dem Pulheimer Publikum vor und improvisiert am Piano spontan dazu.

Freiwillige vor!
Das Parkbankduo sind Tumbrinck und Stani

Wir leben in unsicheren Zeiten. Das Klima wird rauer, auch das gesellschaftliche. Der Staat hat kein Geld mehr dafür übrig, seine Aufgaben zu erfüllen. Da müssen die Menschen halt selbst mit anpacken. Freiwillige vor! Nach Jahrzehnten der wohlfahrtstaatlichen Gemütlichkeit ist der Bürger wieder gefordert. Eigeninitiative heißt das Motto des neuen Deutschland. Das Jahr der Freiwilligen gibt dem Tag des Ehrenamts die Klinke in die Hand. Und wer sich am besten selbst ausbeutet, kriegt anschließend einen Strauß Blumen und ein Bild in der Zeitung.
Bei so viel Ehrenamtsgedusel kann natürlich auch das Parkbankduo nicht einfach zusehen und die Hände in den Schoß legen. Deshalb machen sich Tumbrinck & Stani auf, unser Land zu retten, zumindest das, was da noch zu retten ist, die FDP also eher nicht. Trotzdem gibt es genug anderes zu retten. Der Wald, die Kleine Hufeisennase und rechtsdrehende Kammmolche werden ja schon seit Jahren von Freiwilligen gerettet. Und eine Freiwillige Feuerwehr beispielsweise haben wir ja auch. Und wenn die nicht reicht, dann hilft vielleicht einfach ein bisschen Mut zur Baulücke. Bei so viel Freiwilligkeit stellt sich natürlich die Frage, ob wir auch noch Steuern dafür zahlen sollen, dass wir sowieso schon alles selber machen müssen? Der Grieche hat uns doch vorgemacht, dass es auch anders geht. Gut, wer noch was vom Staat will oder erwartet, der soll ruhig weiter Steuern zahlen, ‚Tax on demand' quasi. Und für alle anderen gilt: Ärmel aufkrempeln und mit anpacken. Freiwillige vor!

Atmen, Leute, atmen!
Musik-Comedy von und mit Alexandra Gauger

Fräulein Cäsar, die Aktuelle, die Frau im Spiegel, die immer das goldene Blatt vor den Mund nimmt. Alexandra Gauger entführt die Zuschauer mit umwerfender Komik, ihrer wundervollen Stimme sowie ihrem badischen Charme in die schillernd alltägliche Welt des Fräulein Cäsar. Eine Frau voll im Saft ihrer Jahre, mit einem urkomischen Talent, die Dinge des Lebens auf einen musikalischen Punkt zu bringen. Sie spricht eben über die Dinge, auf die es wirklich ankommt: Aussehen, abnehmen und Abfrackprämie! Das Fräulein lernt das Gas geben und wir alle dürfen Zeugen sein. Ein poetisch-rasanter Musik-Comedy-Abend, mit großem Können und Leidenschaft präsentiert.

Internationaler Chanson-Abend
Iris Lamouyette mit ihrem „IrisTrio“

Französische Chansons, Eigen- Kompositionen, herzergreifendes von Elvis Presley, Jazz à la George Gershwin bis hin zu dem modernen spät-romantischen Komponisten Francis Poulenc. All das wird von dem Trio zu einem hoch emotionalen, wunderbaren Liederabend verwoben. Besonders die französischen Chansons mit ihrer Sinnlichkeit, ihrem Wortwitz und Charme haben es der Kölner Sängerin Iris Lamouyette, dem Pianisten Jörg Fuhrländer und der Kontrabassistin Alexandra Krings angetan. Sie verzaubern ihr Publikum mit so viel Herz und Schmerz, als hätten sie die Geschichten der Chansons und Lieder selbst erlebt.

Gen-ial!
Josef Pretterer, Figurenkabarett
Gibt es Dank der Gentechnik schon bald perfekte Menschen, Tiere und Pflanzen? Der Brandner Sepp glaubt es nicht! Er hat eine Mordswut im Bauch und fühlt sich von der Politik und den Konzernen verraten und verkauft. Nun soll er seinem Enkel Pascal die Welt erklären und Hoffnung auf eine bessere Zukunft machen. Pascal fragt und fragt – Sepp zerbricht sich den Kopf – Wie sag' ich's meinem Kinde?
Es spielen mit: Sepp Brandner – Bauer , Pascal – sein Enkel , Lydia – Pascals Mutter, eine Eizelle und ein paar Spermien, ein geklontes Super-Killer-Kid, Geiz und Gier, ein singender Schwarzer, ein warmherziger Kardinal, eine geile Sau und ein dummes Schwein, ein High-Tech Organhändler … ob das ein Gen-ialer Abend wird?

Chresstelovend en Kölle!
Vum 11.11.bes Dreikünninge von und mit herrschmitz

11.11. bis 6. Januar – was fällt uns dazu ein? Richtig! Fastelovend-Sessionsauftakt und Prinzenproklamation am ersten Freitag im Januar. Gleichzeitig ist es aber auch die traditionelle Weihnachtszeit: von Zint Määten bes Dreikünninge. Der Kölsche ist praktisch veranlagt und feiert einfach beides parallel: „Chresstelovend“ eben. Genießen Sie mit herrschmitz eine heiter-besinnliche Reise durch diese Parallel-Zeiten. Lachen Sie Tränen über den Startschuss zur Adventszeit des Einzelhandels im Spätsommer und lassen Sie sich rühren von „Wieße Chressdäg“. Mit Krätzcher, Leedcher un Verzällcher bescheren uns herrschmitz einen wunderschönen Abend zwesche Laache un Lametta, Kääze un Kamelle.

Netenjakob spielt Netenjakob
Kabarett von und mit Moritz Netenjakob

Moritz Netenjakob ist einer der erfolgreichsten Comedy- und Kabarettautoren Deutschlands. Er wurde nicht nur mit dem Grimmepreis ausgezeichnet - seine Werke bringen auch Millionen Menschen zum Lachen. Allerdings weiß man oft gar nicht, dass man eigentlich über einen Netenjakob-Gag lacht, wenn man z.B. die Wochenshow, Stromberg oder Switch im Fernsehen sieht bzw. in Bühnenprogrammen von Rüdiger Hoffmann, Bastian Pastewka oder der Kölner Stunksitzung sitzt. Jetzt öffnet der Star-Autor sein Archiv und präsentiert Highlights aus 20 Jahren Kabarett und Comedy. Lachtränen garantiert!

Kölsche Weihnacht
Kölsches Konzert mit Rubbel die Katz

Bescheiden, wie es der kölschen Lebensart entspricht, macht der echte Kölsche gar keinen Hehl daraus, dass Weihnachten in Köln schon immer etwas ganz besonderes gewesen ist. Allein der Klang des „Decke Pitter“ erwärmt das kölsche Herz auf besondere Weise, und so verpackt „Rubbel die Katz“ die vielen Geschichten, die sich am Hillije Ovend in Kölle ereignen, in wunderschön bebilderte Musik. Und wenn Zinta Klös dann auch noch persönlich erscheint, lässt das alle großen und kleinen Freunde echter kölscher Weihnacht jubilieren.
Musik vun RUBBEL DIE KATZ  un Chressdaachsverzällcher  vum HARALD VAN BONN

Der Messias
Komödie von Patrick Barlow mit Guido Fischer und Björn Jung
Wer bei „Der Messias“ an ein Passions- oder ein Weihnachtsspiel denkt, den erwartet Theaterspaß der besonderen Art. Das Stück von Patrick Barlow ist eine liebevoll erzählte Satire auf die Weihnachtsgeschichte. Theodor Scholze-Stadermann hatte eigentlich alles hinter sich, was ein Mann auf der Suche nach dem Selbst nur machen kann: Therapien, Selbsterfahrungsgruppen, Yoga-Kurse. Und dann entdeckte er auf seiner Reise in tiefste spirituelle Welten die Geschichte der Geburt Jesu neu – und blieb davon besessen. Von nun an plante er mit seinem Freund Bernhard das ultimative Krippenspiel zu Beginn des neuen Jahrtausends. Theo und Bernhard, die zwei ambitionierten Laienschauspieler haben sich also nichts Geringeres vorgenommen, als die biblische Weihnachtsgeschichte zu zweit in ihrem Theater zu spielen. Ein Kamel, Maria und Josef, Gott, der Erzengel Gabriel, der Bürgermeister von Nazareth, eine wogende Volksmasse, die Römer Quirinius und Lukullus, eine Hebamme und zwei Hirten werden im Laufe ihrer improvisierten Darbietung auftreten, die unweigerlich auf einen Höhepunkt zusteuert: „Ja, meine Damen und Herren ... wir werden etwas spielen, was noch niemals vorher auf der Bühne gezeigt wurde: die Geburt eines Babys, dargestellt von zwei Männern. 
Der englische Autor Patrick Harlow ist im deutschsprachigen Raum vor allem durch sein Stück „Der Messias“ bekannt geworden, das u.a. am Grips Theater in Berlin, am Theater Basel, am Schauspielhaus Hamburg und am Burgtheater in Wien zur Kultveranstaltung wurde. siehe PRESSE
VorLieben
Kabarett & Comedy von und mit Sia Korthaus

Sia Korthaus ist witzig, intelligent und sieht gut aus. Ihr Humor ist manchmal böse, aber nie unter der Gürtellinie. Sie ist authentisch und verkörpert überzeugend unterschiedlichste Figuren. Zudem kann sie noch verdammt gut singen. In ihrem neuen Soloprogramm „VorLieben“ geht es nicht nur um vorherige Lieben – und deren Konsequenzen - sondern um alles, was das Leben liebens- und lebenswert macht. Sia Korthaus zeigt wieder gekonnt, dass es sehr wohl eine Brücke zwischen Comedy, Kabarett und Gesangskunst gibt. Sie hat eine feine Beobachtungsgabe in Bezug auf große gesellschaftliche Strömungen ebenso wie auf die kleinen Tücken des Alltags. Das weibliche Comedy-Ausnahmetalent aus Köln beweist:
Leben und Lieben – das kann desillusionierend und zugleich total bezaubernd sein.

"schön scharf"
Kabarett von und mit Jens Neutag

Er geht seinen Weg konsequent weiter und entsprechend heißt das nunmehr fünfte Soloprogramm von Jens Neutag "schön scharf". Bissig, intelligent, unterhaltsam und ohne zu Belehren gibt er Anstöße, ohne dabei anstößig zu sein. Genau damit hat er sich als einer der wenigen Kabarettisten seines Jahrgangs bundesweit einen Namen gemacht.
„schön scharf“ ist ein niveauvolles Plädoyer gegen das Mittelmaß. In Politik und Gesellschaft mangelt es an Schärfe und Würze. Es fehlt nicht nur das Salz in der Suppe, sondern jegliche Zutat dafür. Westerwelle, Pofalla, samt deren Brüder und Schwestern im Geiste gehen allenfalls noch als zerkochte Rinderknochen durch, damit ist suppentechnisch kein Staat zu machen. Und diese Suppe müssen wir dann auch noch auslöffeln. Guten Appetit!
Ob Überalterung der Gesellschaft, Lobbyisten-Plage oder der alltägliche Terror der Massenmedien, überall lohnt sich eine klare Haltung. Aber diese bitte „schön scharf“, denn Schärfe schüttet Glückshormone aus - so kann Kabarett begeistern und beglücken!

Jahreswechselbad 2012
Eine Frau, ein Mann, ein Rückblick – mit Mia Pittroff & Thilo Seibel

Was war 2012? Gibt es in deutschen Fußgängerzonen jetzt mehr Rentner als H&M-Filialen? Ersetzen Sanifair-Gutscheine den Euro? Gibt es nur noch Euro-Nord und Aldi-Süd? Und wie saß bei all dem Jogi Löws Frisur am Spielfeldrand? Das Jahr war ein Wechselbad der Gefühle, rauf und runter, heiß und kalt. Die besten Versprechungen und Versprecher, die skurrilsten Ausreden und die härtesten Fakten – Pittroff & Seibel werfen alles in den Pool und springen ins kalte Wasser. Und wo Herr Seibel unterkühlt wiederbelebt werden muss, dreht Frau Pittroff noch eine Extrarunde. An diesem Abend wird klar: Gegen 2012 waren all die anderen Jahre nur Warmbadetage im Nichtschwimmerbecken.

Stand up Comedy
mit Standup-Comedian Heino Trusheim

Die Deutschen ordnen gerne: Comedy zu Comedy und Kabarett zu Kabarett. Hier ein Stapel, dort ein Stapel. „Quatsch!“, sagt Trusheim. Er folgt seinen amerikanischen und englischen Vorbildern und schreitet amüsiert über die Stapel hinweg. Das gesamte Leben geht durch sein goldenes Mikrofon: Sex, Politik, Liebe, Angst und Fußpflege. Oberhalb oder unterhalb der Gürtellinie? Beides ist legitim. Die Gürtellinie trennt nicht, sie hält zusammen. Und Zusammenhalt ist wichtig, denn das Leben ist kein Blätterturm sondern ein Sturm, der einem von der ersten Windel in der Krabbelgruppe bis zur letzten im Seniorenstift gehörig um die Ohren weht. Demütig kann man da werden! Bescheiden. Kleine Brötchen backen. Doch davon wird keiner satt. Also hat Trusheim beherzt ein großes Stück Teig in den Ofen geschoben und pünktlich zum Ende des ersten Jahrzehnts im neuen Jahrtausend herausgeholt: „Höhepunkt!“.

Neurotisch aber glücklich!
Guido Fischer mit seinem neuen Solo-Programm
Als CAVEMAN begeistert Guido Fischer seit Jahren sein Publikum in Deutschlands Comedyhäusern. Seine Körperlichkeit ist sein Markenzeichen: Guido Fischer, der Adonis der Neurose, nimmt sein Publikum mit in seine depressiv-heitere Welt der skurrilen und völlig durchgeknallten Geschichten. Ein Comedy-Galopp durch das Leben eines Mannes, der viel erlebt, aber kaum etwas erreicht hat. Genau darin liegt die erfrischende Komik, mit der sich Fischer immer wieder an den nächsten Abgrund manövriert. Der wandlungsfähige Schauspieler ist ein Garant fürs Lachen bis zum Umfallen. Überquellende Spielfreude und Wandlung in Sekundenschnelle, das sind seine Markenzeichen. Da, wo es im Theater gilt, die Lachmuskeln auf hohem Niveau zu reizen, da fühlt er sich heimisch.

Zweihundert Prozent Frauenquote
Wanninger & Rixmann

Wie schon im ersten Programm, spielen Biggi Wanninger, die Präsidentin der Kölner Stunksitzung und Anne Rixmann, die norddeutsche Minderheit im Ensemble, auch in ihrem neuen Programm ihre Gegensätze genüsslich aus. Zwei begnadete Komikerinnen, die virtuos das Klischée der vermeintlichen Konkurrentinnen bedienen. Ein perfekt eingespieltes Team, das Pointen punktgenau setzt und ein Feuerwerk an Sketchen und Parodien liefert. Die einfallsreichen musikalischen Einlagen, die sie mit ihren hervorragenden Stimmen präsentieren, geben dem Programm eine besondere Note. Aber vor allen Dingen sitzt ihnen der Schalk im Nacken, wenn sie sich selber mit viel Selbstironie mal bissig, mal charmant auf die Schippe nehmen. Es darf gelacht werden – und zwar über Frauen und Männer.
Euer Senf in meinem Leben (Arbeitstitel: Alles kann, nichts muss)
Kabarett von und mit Volker Weininger
In seinem zweiten Kabarettprogramm ist Volker Weininger auf der Suche. Und damit ist er nicht allein. Viele Menschen sind auf der Suche. Nach ihrem Platz im Leben. Nach einem Standpunkt. Nach Antworten. Nach der Nadel im Heuhaufen. Nach dem Haar in der Suppe. Aber diese Suche gestaltet sich schwierig, denn die Welt ist komplex. Das Leben ist komplex. Da kann man schon mal den Überblick verlieren. Da verläuft man sich, da ist man schnell mal falsch abgebogen. Da verlässt man, ehe man sich's versieht, die gewohnten Pfade, kommt vom Hölzchen aufs Stöckchen und sieht am Ende den Wald vor lauter Bäumen nicht. Aber zum Glück gibt's ja Orientierungshilfen: Navigationsgeräte, Experten, Eltern, Freunde, Zeitungen, Ratgeber, Schule, Politik, Kirche – sie alle wollen uns helfen, den rechten Weg zu finden. Sie alle wollen uns die Welt erklären. Sie alle wissen, was gut für uns ist. Aber wissen sie das wirklich? Kann sein, muss aber nicht. Volker Weininger stellt Fragen: Komme ich auch ohne Adelsexperten durch den Tag? Taugen Politiker auch außerhalb des Milieus als Vorbild? Ist mein Platz im Leben nicht schon längst durch ein Badetuch belegt? Geben Navigationsgeräte wirklich Orientierung? Und was wäre gewesen, wenn Odysseus eins gehabt hätte?

Heimwieh noh Kölle
Rubbel die Katz singt kölsche Texte, Geschichten und Bilder von 1945 bis 20011
Rubbel die Katz führt sein Publikum auf eine Zeitreise durch Köln. Unterstützt durch die Klänge von Gitarren, Bass und Akkordeon steht bei „Rubbel die Katz“ der Gesang für 90 Minuten im Vordergrund. Kölsche Texte erzählen dabei kölsche Geschichten. Geschichten, welche die einen noch miterlebten, die anderen nur vom Hörensagen kennen. Dem Zuhörer begegnen dabei bekannte Kölner Orte, doch auch Kölner Persönlichkeiten stehen im Mittelpunkt. Der mutige und beliebte Kardinal Frings, der vielleicht kölscheste Sportler Peter Müller (Müllers Aap) oder der „Held“ Moby Dick, der seinen Häschern die Stirn bot. Und unser aller OB meldet sich natürlich auch zu Wort. Aber auch Wolfjang uss der Südstadt, Schäfers Naas und Jacqueline geben sich neben einer Reihe interessanter Kölner Persönlichkeiten die Ehre.

Die Willi Ostermann-Story
Hein & Katzenburg

Auf der „Schäl Sick“ geboren und aufgewachsen, der Vater Westfale, die Mutter gebürtig aus dem Raum Düsseldorf. Als Jugendlicher war er Fan von Militärkapellen. Nicht gerade die günstigsten Voraussetzungen, um der beliebteste und bekannteste Liedermacher Kölns und des Rheinlands zu werden. Die Rede ist von dem legendären Willi Ostermann.
Erzähltheater-Spezialist Volker Hein zeichnet in seiner „Willi-Ostermann-Story“ die Lebensgeschichte des Tondichters als humorvolles musikalisches Portrait nach. Ostermanns Lebensstationen – von der „Kinddäuf“ bis zum „Himmelspöözje“ – werden in Anekdoten und seinen unvergessenen Liedern lebendig. Seine Schlager sind ebenso amüsante wie scharfsinnige Milieuschilderungen, deren Popularität bis heute unübertroffen ist. Aus ihnen spricht und klingt der unverfälschte „rheinische Optimismus“, von dem auch Ostermanns Lebenslauf geprägt war: Schon als Jugendlicher unterhält er Mitschüler und Familie mit gekonnten Parodien und betreibt als Jungunternehmer auf dem Dachboden des Nachbarhauses ein Puppentheater, es folgte sein erfolgreiches Debüt als Stimmungssänger, als der Kölsche Karneval sein Eigenleben zu verlieren drohte, „erfand“ Ostermann gewissermaßen das Karnevalslied neu und schrieb einen Sessionshit nach dem anderen. Später war er erfolgreich als Verleger der Noten seiner Lieder und der anderer Komponisten tätig und wurde als beliebtester „Unterhaltungsexport“ des Rheinlands bei Gastspielen in ganz Deutschland gefeiert. Kurz vor seinem Tod, schon auf dem Sterbebett, schrieb er die heimliche Nationalhymne der Kölner „Heimweh nach Köln“, besser bekannt durch die Liedzeile „Ich mööch zo Foß noh Kölle gon“.
Mit rheinischem Schalk und kölschem Zungenschlag berichtet Volker Hein aus
Willi Ostermanns Leben, als wäre er selbst dabei gewesen. Als erfahrener Krätzchenssänger blättert er mit Verve in Ostermanns Lieder-Chronik, begleitet von H.P. Katzenburg am Klavier.

Plan B
Das Kabarett-Duo Kämmer Rübhausen mit ihrem neuen Programm

Während unsere Regierung planlos im politischen Alltag herumstochert, Schäfchen zählend mit sich selbst beschäftigt ist und ein Höchstmaß an Orientierungslosigkeit produziert, arbeiten Kämmer & Rübhausen längst an der Lösung: an PLAN B! Eine schonungslose Abrechnung mit lobbyverseuchter Klientelpolitik. Eine brillante Analyse der Gegenwart. Respektlos aus dem Vollen. Blitzschnell unter die Hüfte.
Kämmer Rübhausen attackieren mit diesem Schleuderkurs durch die Jetzt-Zeit das Zwerchfell der Zuschauer und lassen den tagtäglichen Irrsinn mit der globalen Realität zu einem rasant komischen Ganzen verschmelzen. Zum PLAN B.
100 prall gefüllte Minuten politische Satire mit dem Kabarett Duo Kämmer Rübhausen! Es ist Zeit zu handeln – es ist Zeit für PLAN B.

Sex & Drugs im Reihenhaus
Music & Dance-Comedy von und mit Maria Vollmer

Was passiert, wenn diejenigen, die in den wilden 70/80er Jahren groß geworden sind, sich plötzlich im Reihenhaus wiederfinden? Worauf kann man noch hoffen, wenn die Zeit der rauschenden Parties, der hormonellen Verwirrungen und der großen Träume vorbei ist? Marianne jedenfalls möchte eigentlich mit Mann und zwei Kindern das Glück in der Reihenhaussiedlung genießen; aber irgendwie kommt immer das Leben dazwischen. Die Kids erweisen sich als talentierte Nachwuchs-Terroristen, die Nachbarn machen beunruhigende Geräusche und - was sie gar nicht versteht - Marianne muss ständig an den Gärtner denken ...
Sie erleben eine Städtebewohnerin bei ihren täglichen Expeditionen in den Schnäppchen-Dschungel, bei ihrem Kampf gegen die Diktatur des Vollkorniats und bei der Erziehung eines Ehemannes, der immer wieder anruft, weil er im Supermarkt die Tomaten nicht findet. Außerdem erfahren Sie, was hinter den Milchglasscheiben der Badezimmer wirklich passiert und wie der rätselhafte Baby-Boom in der Reihenhaus-Siedlung zustande gekommen ist...

Frauen verblühen, Männer verduften
Kabarett von und mit Peter Vollmer

Für Männer gibt es 1000 Gründe wieder zu verduften: Für´s Geld verdienen und Kinder zeugen werden sie ja schon längst nicht mehr gebraucht; jetzt parken auch noch die Autos von alleine ein. Und wenn's um Sex geht, sagen sich immer mehr Frauen "Vibratoren schnarchen nicht". Kein Wunder, dass die Männer verunsichert reagieren, Sie legen sich ein Navigationsgerät zu, damit sie jemanden zum Reden haben. Und gestreichelt wird nicht mehr die Ehefrau, sondern das Iphone.
Auch Peter Vollmer ist drauf und dran, die Brocken hinzuschmeißen. Seine Gattin hat die ec-Karte eingezogen, beim Marathon ist er der einzige, der die Abkürzung nicht kennt und als Mittvierziger wird er plötzlich mit Anforderungen konfrontiert, von denen vorher nicht die Rede war. Er muss erkennen: Ein Haus zu bauen, einen Baum zu pflanzen und ein Kind zu zeugen reicht längst nicht mehr aus. Erst wenn er eine Entziehungskur, eine Scheidung und eine Darmspiegelung ohne Narkose überstanden hat..., dann ist ein Mann ein Mann!

Hannes und Paul
Figurentheater Elke Schmidt

1943, Bombennacht in einer deutschen Stadt
Eine Frau sitzt allein in ihrer Küche. Sie hat gerade ihren Sohn verloren, nicht an den Krieg. Hannes tötete sich selbst - mit 16! Während sie so da sitzt und grübelt, ein Holzkästchen auf ihrem Schoß, ertönt der Voralarm. Die Frau hört den Alarm nicht. Sie packt das Kästchen aus und Stück für Stück kommen die Erinnerungen an ihren Sohn zurück.
Sie sieht Hannes als weinendes Baby und wie sein Vater sie daran hindert, ihr Kind zu trösten, denn „ein Deutscher Junge muss hart werden!“, sie sieht noch einmal die Begeisterung ihres inzwischen 6jährigen, geschürt von der Euphorie des Vaters, als anlässlich der Machtergreifung Hitlers tausende von Kindern in Braunhemden singend durch die Straßen marschieren, sie sieht Hannes im Alter von 10 Jahren als „Pimpf“ und schließlich sieht sie ihn auch als Jugendlichen in sein Schicksal laufen.
Das beginnt im Lateinunterricht mit der szenischen Aufführung von „Pyramus und Thisbe“ ....Hannes spielt den Pyramus und sein Freund Paul die Thisbe ..und beide müssen erkennen, dass da mehr als Freundschaft zwischen ihnen wächst und plötzlich beginnen Leben und Spiel sich miteinander zu verflechten....
„Pyramus et Thisbe“, 2000 Jahre alte Liebeslyrik in Lateinischer Sprache ... und „Homosexualität im Nationalsozialismus“ auf ungewöhnliche Weise kombiniert von einer Schauspielerin, verschiedenen direkt geführten Figuren, auf kleiner Bühne mit wenig technischem Aufwand in intimer Atmosphäre....

War das jetzt schon Sex? oder „Mann in Not!“
Björn Jung
solo
„Niemand ist so leicht zu entmutigen wie ein Mann in der schönen, aber flüchtigen Zeit zwischen Akne und Arthrose.“ Warum hat man eine Ehekrise, wenn man seine Frau auf einen gewissen, cellulitären Strukturwandel im geheirateten Oberschenkel aufmerksam macht? Gibt es ein Mittel gegen die bestehende Flucht des Haupthaares, um als Hauttyp 0,5 im Hochsommer nicht auch noch seinen Sonnenhut mit eincremen zu müssen? Was kann Mann anziehen, wenn er aus den Röhrenjeans zwar heraus, aber in die Thrombosestrümpfe noch nicht hineingewachsen ist?
Gibt es ein glückliches Leben als Nacktschläfer? Warum schaut der beste Freund Ulfi nur ARD? Ein mittelgroßer Mann mittleren Alters, der sich mutig und unverblümt seiner mittelgroßen Lebenskrise stellt und zeigt, dass man nach außen ganz lässig rüberkommen kann, auch wenn man mal wieder alles falsch gemacht hat.
Ein Kuriositätenkabinett, in dem sich mancher zu Hause fühlen dürfte. „Comedy oder Kabarett? – Der Wortwitz, die schrägen Vergleiche und überraschenden Wendungen - dieser Abend ist irgendwie anders und höchst amüsant“
„Jung begeistert sein Publikum mit Mimik und Wortwitz!“

Regie: Heinz Peter Lengkeit
Buch: Stefan Schwarz, Peter Kube, Björn Jung,
H.P. Lengkeit

Schwächen umarmen!
Kabarett von und mit Sabine Domogala

Entdecken Sie das Wunder in sich! Die Haare wie sonst keiner, die Kleidung gewagt und ein Benehmen, das sich einprägt: Wie fühlen Sie sich? Als Außenseiter oder als Unikat? Treffen Sie jetzt die richtige Entscheidung! Sagen Sie „Ja“ zu Ihrem „So-sein“! Setzen Sie endlich alle Ihre Kräfte frei. Die Lebens- und Motivationstrainerin, Sabine Domogala, hilft Ihnen dabei. Folgen Sie ihr über den Vertrauensteppich durch die drei Tore der Reflexion. Stellen Sie sich Ihrem Akzeptanzpegel! Lernen Sie mit Hilfe des Sorgensacks abzugeben und erkennen Sie die Stärke in ihren Schwächen.

Herr Heuser vom Finanzamt: Wenn die Konten Trauer tragen
Das neue Kabarett-Programm von und mit Gernot Voltz - Silvestergala

Der extremste Finanzbeamte Deutschlands ist wieder da und das ist gut so, denn in Zeiten wirtschaftlicher Depression wird der Lohnsteuerjahresausgleich zur Bonuszahlung des kleinen Mannes. Herr Heuser hat die Ausstrahlung einer Klarsichthülle auf Valium, aber unter der biederen Oberfläche brodelt die Leidenschaft für das größte Werk deutscher Schöpfungskraft, das Steuersystem.
Seine Hobbys – Quittungen sammeln und Herrenmode
Seine Mission – die Menschen für den Beruf des Finanzbeamten zu begeistern
Dabei bleibt Herr Heuser nie lange bei diesem Thema. Von der Pendlerpauschale bis zur militanten Nachbarschaftshilfe mit dem Hochdruckreiniger ist es für ihn nur ein kleiner Schritt. Seine Erlebnisse sind pointenreiche Verbalexpeditionen durch die neudeutsche Krisenlandschaft und wenn die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinander geht, wird Herr Heuser zum Dienst-Robin-Hood in Hochwasserhosen, getreu dem Motto:
Erst wenn das letzte Schwarzgeldkonto zur öffentlichen Bekanntmachung geworden ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen, aber wegnehmen kann!
Gernot Voltz schafft mit seiner Figur mühelos den Brückenschlag zwischen Kabarett und Comedy, zwischen Satire und Kalauer und wenn er dann noch als Mick Jagger im Pepitahut einen Paragrafentext abrockt und in einem herzergreifenden Chanson den Niedergang bequemer Herrenunterwäsche betrauert, wird für jeden die nächste Steuererklärung zum vergnüglichen Topevent, eine kabarettistische Sonderausgabe der Premium-Klasse! Unbedingt ansehen, so lange das Geld noch reicht!

Der Vampir - melodramma vampiroso
Hand- und Fadentheater, Köln
Theater mit Figuren, Menschen und kleinem Orchester 
Dies ist die tragisch-schöne Liebesgeschichte aus dem Siebengebirge am alten Vater Rhein. Dort wirkte heilsam der Assistenzarzt Dr. Ignatz Semmelweis. Er liebte sein Mündel, die eben 18-jährige holde Jungfrau Maria. Dort wütete aber auch der unheimliche und Verderben bringende Graf Drachenfels, Psychiater seines Standes – und Vampir sogar.
Szenenfotos und mehr Info

Love + Hate – by Shakespeare
von und mit Robin Denault
Robin Denault, Schauspieler und Regisseur aus Ottawa, Kanada, erkundet die Themen der dramatischen Werke Shakespeares. Der Sinn der Liebe! Das ist der Gegenstand des ersten Teils einer Serie von Shakespeare-Collagen: Es ist eine Ein-Mann-Show, die die engste –Beziehung zwischen zwei Menschen entdeckt. In einer außergewöhnlichen Aufführung interpretiert Robin Denault die großen Liebespaare Shakespeares. Die Reise durch Shakespeares Welt der Komödie und Tragödie wird im Original, der Sprache des Meisters, aufgeführt
Im 2. Teil ist Shakespeare wieder da – und er ist stinksauer. Hass ist das Motto – die Liebe zu den bekannten Werken des englischen Barben die Motivation. Im Mittelpunkt steht – wie sollte es auch sonst sein? – König Richard der Dritte. Er führt das Publikum durch eine Collage von Szenen der Feindseligkeit, Eifersucht, Gehässigkeit und Verrat – ein Rosenkrieg ist nichts im Vergleich zu dem was Shakespeare zu bieten hat.

Szenenfotos ansehen
Presse: © KSTA vom 07.03.05  http://www.ksta.de/html/artikel/1109243487061.shtml

Die englischen Texte sind hier zum Download: MACBETH - KING HENRY V - KING RICHARD III

2 Linkempfehlungen:
Biographie und viele Originaltexte: http://gutenberg.spiegel.de/autoren/shakespr.htm

Texte in Englisch oder Deutsch u.a.: http://www.william-shakespeare.de/