Maskenbau und Maskenspiel

Die Maske als früheste Form der Verfremdung hat die Menschen seit Urzeiten fasziniert. Masken sind geheimnisvoll und faszinierend, verbergend und entlarvend. Masken als kostbare Kunstgegenstände oder als billige Wegwerfware im Karneval, furchteinflößend oder erheiternd, sie verfremden, verwandeln, verzaubern, verstecken, verdeutlichen.

In den Maskenkursen (wahlweise ein Wochenende oder 10 Abende, jeweils ein Abend pro Woche) wollen wir mit selbst hergestellten Masken (Kaschierverfahren auf modelliertem Tonkern) experimentieren und herausfinden, welche Möglichkeiten der Verwandlung in uns stecken. Dabei wollen wir uns im Schutz der Maske aus unserem „Alltagsgesicht“ herauswagen und versuchen, uns unserem erträumten Ich-Bild, unseren positiven wie negativen Gefühlen zu nähern.